Geschichte

Die ersten 50 Jahre von 1954 bis 2004

Liebe Turnkameraden!

Heute genau vor 50 Jahren, um 20.30 Uhr eröffnete der Präsident des Turnvereins Weisslingen, Albert Zwald die Gründungsversammlung im Gasthof Freihof in Weisslingen. Er hiess die anwesenden Turnfreunde hiezu herzlich willkommen.
Aus dem Protokoll entnehme ich folgendes:

War der Aufmarsch auch nicht allzu gross, so durfte man doch mit gutem Gewissen annehmen, dass die Interessierten überzeugte Turner sind und bestimmt einen guten Kern der nun zu gründenden Riege bilden werden, handelt es sich doch meistens um Ehren-, Frei- oder bisherige Aktivmitglieder des Turnvereins.

Albert Zwald gab vorerst seinem Bedauern Ausdruck, dass seit Gründung des Turnvereins fast 50 Jahre verflossen sind, bis man endlich in der Lage war der Aktivsektion eine Männerriege anzugliedern. Dies sei jedoch zur Hauptsache darauf zurückzuführen, dass bis heute eben die notwendigen Turnlokalitäten für eine Männerriege vollkommen fehlten. Heute wo wir aber mit einen der modernsten Turnhallen auftrumpfen können, haben dann doch einige Veteranen des Turnvereins das Gefühl gehabt, es wäre jetzt an der Zeit zur Gründung einer Männerriege zu schreiten. So haben sich Max Schärli, Walter Jucker, Heinrich Winkler, zusammen mit dem Präsidenten des Turnvereins zu einem Gründungskomitee zusammengeschlossen um die erforderlichen Vorbereitungen zur Gründungsversammlung der Männerriege zu treffen.

Nachdem der Sprecher im Namen der Aktivsektion die neu zu gründende Riege im Kreise der Turnerfamilie herzlich willkommen hiess und ihr viel Glück und Wohlergehen wünschte, übergab er das Wort Max Schärli, welcher die Gründungsversammlung leitete, an der als Gründer die folgenden Turner teilnahmen:

Max Schärli, Weisslingen
Walter Jucker, Weisslingen
Heinrich Winkler, Weisslingen
Karl Hardmeier jun., Weisslingen
Rudolf Schenkel, Theilingen
Franz Bonelli, Weisslingen
Rudolf Müller, Weisslingen
Alfred Lätsch, Weisslingen
Walter Naef, Weisslingen
Edwin Keller, Berg Weisslingen
Fritz Auer, Theilingen
Fritz Dubach jun., Klupf Weisslingen
Hermann Frei, Berg Weisslingen
Heinrich Bachmann, Oberhof Weisslingen
Ernst Keller, „Freihof“ Weisslingen

In den provisorischen Statuten wurde unter anderem festgelegt, dass der Monatsbeitrag 50 Rappen betragen soll.
Bereits damals wurde festgelegt, dass die Turnstunden wöchentlich einmal und zwar am Mittwoch abgehalten werden sollen.
Als erster Präsident der Männerriege wurde einstimmig Heinrich Winkler gewählt. Ebenfalls ein einstimmiges Resultat erzielten Walter Jucker als Riegenleiter und Rudolf Schenkel als Kassier und Aktuar.
Liebe Männerriegler, zwei dieser aktiven Gründungsmitglieder, Rudolf Müller und Walter Jucker sind immer noch in der Männerriege. 

Bereits an der ersten Generalversammlung konnte der Versammlung ein Gewinn in der Männerriegenkasse von 22.00 Franken ausgewiesen werden.

In den folgenden Jahren blieb die Männerriege aber nicht von Turbulenzen verschont. So musste bereits im Juni 1955 eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen werden. Traktanden waren das in-Ordnung bringen der Finanzen und Führung der Turnstunden. Ein Antrag auf Erhöhung des Monatsbeitrages auf 70 Rappen wurde denn auch nach vielen Voten zugestimmt, mit der Bedingung, dass damit jeweils auch das Duschen nach dem Turnen bezahlt werden kann.
Mehr zu reden gaben aber die beiden neu gegründeten Korbballmannschaften. Viele befürchteten, dass die Freiübungen und das Turnen wegen dem Training der Korbballmannschaften zu kurz kommt. Der Präsident konnte aber die Wogen, wenn überhaupt von Wogen gesprochen werden konnte, glätten und der Versammlung versprechen, dass das Turnen und die Freiübungen nicht durch eine Spielstunde ersetzt werden.
Ich weiss nun nicht, ob dieser Dämpfer die Euphorie der Korbballmannschaften schwächte oder ob sich bei der ersten Teilnahme an einem Wettkampf die Unerfahrenheit der Mannschaften zeigte. Jedenfalls gingen alle Wettkämpfe verloren. Weisslingen I mit einem Torverhältnis von 17:83. Etwas besser Weisslingen II mit 7:72. Einzig der Match Weisslingen I gegen Weisslingen II endete unentschieden.

An der Generalversammlung im Jahre 1958 mahnte der Präsident die Turner die Turnstunden fleissiger besuchen zu kommen. Der Kassier präsentierte den damaligen Teilnehmern ein Vermögen von Franken 59.25.

Am 28. Februar 1965 war ganz Wislig auf den Skiern. Der erste Wisliger Skitag mit einem Riesenslalom lockte an den bestens präparierten Hang. Ein grosser Erfolg mit 104 Teilnehmenden.
Im selben Jahr, am 28. August 1965 wartete die junge Riege mit einem weiteren Highlight auf. Männerriegler zusammen mit ihren Frauen bestiegen in Kloten eine Metropolitan der Swissair und liessen sich, bei schönstem Wetter, zum Matterhorn fliegen. Als Dessert zog der Pilot vor der Landung eine Schlaufe und gewährte den 44 Teilnehmenden einen grandiosen Blick auf Weisslingen. Ich weiss nicht, ob dies heute noch goutiert würde.
Am 13. November 1965 tat die Männerriege einen ersten Blick zurück. An einem Film und Fotoabend wurden Erinnerungen über die ersten 10 Jahre gezeigt. Leider leider konnte ich nicht herausfinden, wo sich diese Bilder und Filme befinden.

Das leidige Thema der Finanzen beschäftigte die Männerriege an der Generalversammlung vom 21. Januar 1966 einmal mehr. Nach hitzigsten Diskussionen stimmte die Versammlung dem Antrag des Kassiers zu und erhöhte den Monatsbeitrag von 70 Rappen auf einen Franken. Edi Schlotterbeck ein entschiedener Gegner zahlte den Betrag gleich ein und erklärte, dass er nun nie mehr ein Gejammer hören wolle.

Am 4. Mai 1974 besammelten sich 29 Männerriegler in der Abflughalle am Flughafen Zürich- Kloten. Nach dem Austausch der letzten Reisetipps, dem Tausch von harten Franken in Forint und der letzten Stärkung in der By-By-Bar bestiegen die Männerriegler eine Super- Caravelle der SATA. Pünktlich um 9 Uhr fegte das Flugzeug über die Startpiste und brachte die Männerrielger nach Budapest. Während zwei Tagen genossen die wackeren Turner das Leben in der fremden Stadt bei Folklore, gutem Essen, Trinken und und und .... Es steht dann nur noch EGESZSEGERE

Mit 236 Teilnehmenden am Skitag, und dies trotz schlechtem Wetter, eröffnete die Männerriege das Festjahr 1977. Ich hab's eben erwähnt, Weisslingen wurde im Sommer 1977 vom Festfieber gepackt, die erste Wisliger Dorfete ging über die Bühne. Alles was kreucht und fleucht war auf den Beinen. Weisslingen feierte eine Nacht lang unterm Sternenhimmel, in Gartenlauben, Bierzelten und Garagen. Attraktionen für Kinder und Erwachsene liessen es zu einem richtigen Volksfest werden. Klar, dass auch die Männerriege mit einem Grossaufgebot vertreten war, sei es im Komitee, Subkomitees oder einfach als einer der vielen Helfer. Aber auch eine Show mit den schönten zwölf Männerrieglern wurde den staunenden Zuschauern geboten. Ein besonderes Ereignis und auch Grund für das Dorffest war aber der Bezug der neuen Turnhalle und des Hallenbades. Wurden doch ab diesem Datum mach Schweisstropfen in der Halle oder im Hallenbad verloren. Ja und trotz der neuen Halle musste der Präsi in seinem Jahresbericht feststellen, dass der Turnbesuch abgenommen hat.

Ungewöhnlich lange Kälte liess im Winter den Brauiweiher wieder einmal richtig durchfrieren. Ein schönes schwarzes Eis lockte auf dem Brauiweiher. So gedeihte bei mir der Gedanke an einen Wettkampf „Dä schnellscht Wisliger Schliifschuh“. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Walti Denzler organisierten wir in nur einer Woche einen absoluten Knüller. Ein Riesenandrang auf dem Brauiweiher belohnte unsere Mühe. Die „Grilleuren“, die „Risottoköche“ und die Getränkemannschaften waren ständig belagert. In nur 4 Stunden verkauften wir mehr Würste als jeweils während dem ganzen Gerümpelturnier. Ein Riesenerfolg mit einem kräftigen Zustupf in unsere Vereinskasse.

Die 40 Jahrfeier unserer Männerriege führte ins Zillertal. Eine Reise bei absolut Topverhältnissen belohnte die Biker und die Wanderer. Ein Gipfelerlebnis der besonderen Art, hatte doch der einte oder andere etwas den Bammel während er die letzten Höhenmeter erklomm. Ein schönes Hotel bot Quartier und auch am Abend konnte in der einten oder anderen Beiz das Tanzbein geschwungen werden. Auf der Rückfahrt bildete die eindrückliche Besichtigung der Bergbau-Stollenanlage in Schwaz einen würdigen Abschluss.

Nicht mehr ungewöhnliche Kälte aber viel Schnee brachte mich im Winter auf die Idee eines Schlittelwettkampfes. Natürlich wieder mit der Hilfe von Werni Denzler organisierten wir „dä schnellscht Wisliger Schlittler“. Die Bertastrasse wurde am Samstag präpariert und am Sonntag kämpften die vielen Schlittler um die Wette. Die Küche sorgte für das leibliche Wohl. Auch dieser Anlass ein toller Erfolg der Männerriege.

Ich hoffe, dass wir für unsere Jubiläumsreise ins Lechtal das Wetterglück auf unserer Seite haben und die Reise ebenfalls ein Erfolg wird und alle den Plausch haben. Ja und jetzt, hoffen wir natürlich, dass die Männerriege auch die nächsten 50 Jahre übersteht und dann zumal ebenso gefeiert werden kann.

Weisslingen, 07. Juli 2004

Euer Präsident
Peter Forster


Die nächsten Jahre von 2004 bis 2015

Ergänzungen zum 60 jährigen Bestehen

2004: 50 Jahre Männerriege TV Weisslingen

An der Jubiläumsreise am ersten September-Wochenende 2004 nach Warth im Lechtal nahmen 39 Turner teil. Im 4-Stern-Hotel Alpenrose konnten die Turner nach anstrengenden Wanderungen und Biketouren im SPA-Bereich ihre Seele baumeln lassen. Zum Abschluss folgte eine ausgiebige Degustation in der Schlosskellerei St. Margrethen.  2005  Dank genügend Schnee im Februar konnte wieder einmal ein Schlittenrennen durchgeführt werden. 109 Schlittler gingen an den Start des 440 m langen Parcours und konnten sich anschliessend in der Festwirtschaft wieder aufwärmen. Der Anlass fand grosses Echo bei der Bevölkerung und in der Presse. Interesse fand auch der Themenabend „Jagd“ an dem sich 20 Männerriegler den Jungjägern Norbert Breitler und Hans Betschart im Kyburger- Wald anschlossen und über „Dachs-City“ und weitere Weidmanns-Stationen zum Brotchorb gelangten wo es nach dem Dauerregen einen wohl verdienten Aser im Schärmen gab.

2006: Männerriege mutiert zum MTV Weisslingen

An der GV wurde im Einverständnis des Turnvereins die Verselbständigung besiegelt und eigene Statuten erstellt.
Neu heisst der Verein nun Männerturnverein Weisslingen - kurz mtv wislig.

2008

Der Turnverein organisierte mit grossem Erfolg erstmals ein Verbandsturnfest des WTU in Weisslingen (Dettenried). Die Männerturner unterstützten die Organisatoren mit grossem Elan. In der Folge wagten gleich acht aktive Turner den Übertritt in den MTV unter der Bedingung, dass man künftig an Turnfesten teilnehme. So ergab sich eine dritte Turnerriege im MTV, die sogenannte „Ponstangruppe“ , die ihr Training jeweils am Freitagabend unter Leitung von Wänggi Burri in der kleinen Halle durchführen.

2009: Präsidentenwechsel nach 20 Jahren

Peter Forster übergibt sein Amt, das er während 20 Jahren mit viel Idealismus und Ideenreichtum ausgeübt hatte, an Willy Koch.
Am Regionalturnfest in Pfungen vom 20./21. Juni nimmt der MTV unter der Leitung unseres Riegenleiters Martin Rüegg erstmals mit 14 Männerturnern teil und belegte in den Disziplinen Fit und Fun den 22. Rang von 47 teilnehmenden Riegen. Erstmals trugen wir unser neues schwarz/weisses Vereinstenü und machten damit beste Werbung für unseren Verein, dessen Mitgliederzahl immer etwas über 80 beträgt.

2010: MTV Weisslingen stellt den Gemeindepräsidenten

Unser Riegenleiter Martin Rüegg wird bravourös zum Gemeindepräsidenten von Weisslingen gewählt. Sein Nachfolger als Riegenleiter wird „Alleskönner“ Patrick Rufener.

2012

Mit der Organisation des Neujahrsbrunches starten wir in ein weiteres gutes Vereinsjahr.
Zusammen mit dem TV organisiert der MTV den von den Loipenschlichern übernommenen Nachwuchsförderanlass „de schnällscht Wisliger“ auf der Schulhausanlage Schmittenacher. 131 Kinder der Jahrgänge 1999 – 2008 nahmen an diesem tollen Event bei schönstem Frühsommerwetter teil.
Das zur Tradition gewordene Regionalturnfest führt dieses Jahr 18 stramme Männerturner in die Nachbargemeinde Russikon wo in den Disziplinen Geländelauf und Kugelstossen der Kategoriensieg resultierte.

2013: MTV erstmals an einem Eidgenössischen

Nach einer weiteren erfolgreichen Teilnahme am regionalen Turnfest in Marthalen, stand im Sommer das Eidgenössische Turnfest in Biel auf dem Programm. Nach den schweren Sturmschäden vom Donnerstag, erwartete uns am verlängerten Wochenende strahlend blauer Himmel . Sportliche Spitzenleistungen wurden nicht erzielt - dabei sein war die Devise an diesem tollen Anlass.
Am 9. November 2013 war der MTV Weisslingen Gastgeber an der Jubiläumsfeier 100 Jahre MTV WTU bei gleichzeitiger Auflösung dieses Verbandes. Mit einem unterhaltsamen Programm unter Mitwirkung der Weisslinger Turnerfamilie und Showblocks von Künstlern aus der Sendung „die grössten Schweizer Talente“ sowie einem ausgezeichneten Bankett wurden die 250 Gäste aus Turnverbänden und den 40 Sektionen nachhaltig verwöhnt. Dieser Anlass spülte uns einen schönen Zustupf für die kommende Jubiläumsreise in die Vereinskasse.

2014: 60 Jahre Männerturner Weisslingen

Höhepunkt des Jubiläumsjahres war die dreitägige Turnerreise durchs Allgäu ins Berchtesgadnerland mit einem „Nüsslicar“. Kaffeehalt in Oberstaufen, Mittagessen im Gasthof zur Moosmühle in Huglfing, Stadtführung in Berchtesgaden, Schmankerlessen im Hofbräuhaus, Schifffahrt über den Königsee, Bergtour über den Rinnkendlsteig auf die Kührointalm, Besichtigung der Bobbahn Königsee, Besuch des Salzbergwerkes, Besichtigung des Adlerhorstes von Hitler und Besuch der Dokumentationsstelle des 3. Reiches sowie ein Mittagessen beim Stanglwirt in Going waren die Stationen dieser Jubiläumsveranstaltung. Mit der Teilnahme von 49 Turnern war dieser Anlass wirklich jubiläumswürdig. Ein herzliches Dankeschön allen Männerturnern für die gelebte Kameradschaft in all den Jahren!
 
2015

Dieses Jahr war geprägt durch die krankheitsbedingte "Achterbahn" die unser Presi durchlebt hat. hat. Wir haben seine positive Einstellung, seine Zuversicht und sein Engagement für den Verein auch in dieser schwierigen Zeit bewundert! Wir sind sehr froh, dass diese Zeit vorbei ist und sind glücklich ihn wieder in voller Stärke im Amt zu erleben. Herzlichen Dank!
Nebst den üblichen Jahresaktivitäten zeichnete sich 2015 durch die erfolgreiche Teilnahme an der Regionalen Meisterschaften im Stammertal und die interessante Turnerreise ins Puschlav aus. Die Turnerreise mit Wanderung vom Berninapass, charmanter Stadtbesichtigung, feinen Pizokeri und dem spannenden Gletschergartenbesuch mit tollem Risotto-Zmittag war äusserst abwechslungsreich. Herzlichen Dank unserem Presi und Werni Basler für die perfekte Organisation.